Coronavirus: Schutzkonzept für Veranstaltungen

Sie sind Organisator/in von Events und interessieren sich dafür, wie Veranstaltungen COVID-19 konform durchgeführt werden und wie Sie ein Schutzkonzept erstellen und Hygienemassnahmen umsetzen können?
Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen, Ihren individuellen Event sicher durchzuführen.

Der Stand der Dinge

Der Bundesrat hat Live Events bis am 22. Januar 2021 generell verboten. Ausnahmen bestehen für Gottesdienste, Beerdigungen, politische Kundgebungen und Versammlungen der Legislative. Ebenfalls sind digitale Events wie Streamings und Aufzeichnungen von Sport- und Kulturveranstaltungen im Profibereich weiterhin möglich.
Für die genannten Veranstaltungen, mit Ausnahme von privaten Veranstaltungen, besteht weiterhin Schutzkonzeptpflicht. Teilweise gelten weitere kantonale und kommunale Bestimmungen, welche bei der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen berücksichtigt werden müssen.

Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch, welche Optionen Sie als Veranstalter/in haben.


Aussicht 2021

Eine Aufhebung des Veranstaltungsverbotes wird es nur bei sinkenden Fallzahlen geben.
Dies soll durch Regeln und Schutzmassnahmen und längerfristig über eine Impfung der Bevölkerung gegen das Corona Virus erreicht werden. Bis eine ausreichende Personenzahl geimpft sein wird, werden noch einige Monate vergehen. Es ist davon auszugehen, dass es bei einem Rückgang der Fallzahlen keine schlagartige Erlaubnis für Veranstaltungen jeglicher Grössenordnung geben wird.

Vielmehr ist damit zu rechnen, dass eine schrittweise Lockerung unter Auflagen für bestimmte Veranstaltungsformate und -grössen stattfindet.

Veranstalter, die nach dem ersten Lockdown Veranstaltungen durchgeführt haben, können auf ihren Erfahrungsschatz und allenfalls bereits erstellte Infrastruktur zurückgreifen und somit ihren weiteren Aufwand reduzieren. Infektionsschutz und Hygienemassnahmen werden uns künftig dauerhaft begleiten. Es muss mit weiteren Mutationen des COVID19 Virus und generell weiteren Pandemien gerechnet werden.

Vergleichbar mit dem Risiko eines Terroranschlages muss auch der Infektionsschutz künftig in die Planung einer Veranstaltung einbezogen werden und wird künftig je nach Risikoanalyse im Vorder- oder Hintergrund eine Rolle spielen.

Professionelle Veranstalter und Betreiber werden Schutzkonzepte der aktuellen Situation laufend anpassen müssen. Sicherheitsverantwortliche, SIBE und Sicherheitskoordinatoren werden den Infektionsschutz, zusätzlich zu vielen anderen Risiken, in Sicherheitskonzepte integrieren.


Leistungsangebot

Bei der Realisierung Ihrer Veranstaltung unterstützen wir Sie gerne als kompetenter Partner in allen Fragen rund um das Thema Veranstaltungssicherheit und Infektionsschutz. Wir erarbeiten für Sie ein COVID-19 Sicherheitspaket, welches folgende Elemente enthalten kann:

• Bestandsaufname/Machbarkeitsanalyse der geplanten Veranstaltung
• Risikoanalyse und gemeinsam definierter Massnahmenkatalog

• Abstimmung mit den Behörden und Einholen von Bewilligungen
• Erstellung eines massgeschneiderten Schutzkonzeptes für Ihren Event
 
Koordination und eine fachkundige und praxisorientierte Begleitung der Schutzmassnahmen vor Ort

Wir unterstützen Sie auch gerne mit einzelnen Elementen des Leistungspaketes – ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Je nach Wunsch können übergeordnete Massnahmen erarbeitet werden. Aber auch detaillierte Handlungsanweisungen für Ihre eigene Erstellung eines Schutzkonzeptes können Ergebnis unserer Arbeit sein.

Schutzkonzept

Mit der Erstellung eines ausführlichen Schutzkonzeptes übernehmen Sie die Verantwortung für das Wohlergehen und die Sicherheit Ihrer Gäste sowie Ihrer Mitarbeitenden, reduzieren das Infektionsrisiko und können Sicherstellen, dass bestehende Vorgaben und Reglungen eingehalten werden. Zudem können Sie mittels eines Schutzkonzeptes bei möglichen Zwischenfällen – beispielsweise, wenn sich Besucher nicht an Regeln halten oder sich trotz aller Vorsichtsmassnahmen eine infizierte Person auf Ihrem Event aufgehalten hat – Ihre Sorgfaltspflicht gegenüber den Behörden, Ihren Besuchern und der Öffentlichkeit nachweisen.

Das Schutzkonzept beinhaltet unterschiedliche Elemente, wie die praktische Umsetzung von Abstandsregeln, Hygienemassnahmen, erweiterte Aufgaben für Sanitäts- und Sicherheitsdienst, Massnahmen zur Vermeidung von zu hohen Personendichten sowie konkrete Handlungsanweisungen für das Personal und die Dienstleister.